* * * Infotag am Samstag den 8. September um 15:00 Uhr * * *

 Heilpraktikerausbildung auch für Engelskirchen und Ründeroth: http://www.heilpraktikerschule-feimer.de

Engelskirchen

Engelskirchen liegt im Bergischen Land, im Südosten des Bundeslandes NRW und ist eine kreisangehörige Gemeinde des Oberbergischen Kreises. 

Der Ort Engelskirchen ist eine sehr alte bergische Siedlung, die urkundlich aber erst im Jahre 1353 erstmals erwähnt wird und zwar in der Formulierung: „Gerlaco von Engellerskerken wird als Wipperfürther Schöffe genannt“.
Die Schreibweise der Erstnennung war Engellerskerken.
Engelskirchen gehörte bis 1806 zum Herzogtum Berg verwaltungsrechtlich und gerichtlich zum Amt Steinbach.
Älter ist der Ortsteil Ründeroth, der 1174 zum ersten Mal erwähnt wird und der heute aufgrund seines historischen Ortskerns besonders hervorzuheben ist. Seit dem 1. Januar 1975 sind die bis dahin selbständigen Gemeinden Engelskirchen und Ründeroth zur neuen Gemeinde Engelskirchen zusammengeschlossen worden.



Jedes Jahr eröffnet die Deutsche Post in Engelskirchen zur Weihnachtszeit die Weihnachtspostfiliale. Dort werden alle Schreiben und Wunschzettel der Kinder rechtzeitig bis Heiligabend beantwortet. 2009 waren es über 160.000 Briefe, die aus aller Welt eingingen. Die Anschrift lautet: An das Christkind in 51777 Engelskirchen.

"Geteilt; oben in Silber (Weiß) ein wachsender, blaubewehrter, bezungter und bekrönter, zwiegeschwänzter roter Löwe; unten von Silber (Weiß) und Rot in 3 Reihen zu 6 Plätzen geschacht.“ Der Gemeinde ist mit Urkunde des Regierungspräsidenten in Köln vom 24.03.1976 das Recht zur Führung eines Wappens verliehen worden. Der obere Teil zeigt den Bergischen Löwen, der auf die frühere Zugehörigkeit zum Herzogtum Berg hinweist; der untere Teil zeigt den märkischen Schachbalken, welcher aus dem Wappen der ehemaligen Gemeinde Ründeroth stammt

Heilpraktikerausbildung auch für Engelskirchen und Ründeroth: http://www.heilpraktikerschule-feimer.de